Skip to content

Datenschutz und SAP

Datenschutz
Die Vielzahl und Komplexität der IT-Anwendungen machen es schwer, den Überblick zu behalten, aber eines ist sicher: Es fallen immer mehr Daten an, die eine fast grenzenlose Leistungs- und Verhaltenskontrolle ermöglichen. Gleichzeitig ist die IT ein mächtiges Instrument zur Rationalisierung. Die Persönlichkeitsrechte der Beschäftigten sind gefährdet, je umfangreicher Daten auch im Ausland verarbeitet werden. Outsourcing und Cloud-Computing stehen heute auf der Tagesordnung. Daher ist es wichtig, den Überblick zu behalten:

  • Welche IT-Komponenten werden im Unternehmen, im Betrieb, in der Organisation eingesetzt?
  • Welche Daten werden in dem System verarbeitet und wer hat Zugriff auf diese?
  • Welche Auswertungen werden gemacht und wem zur Verfügung gestellt?
  • Wie wirkt sich die IT auf Arbeitsabläufe und Arbeitsplätze aus?

SAP
SAP ist der Marktführer sogenannter betriebswirtschaftlicher Software. Ob Einkauf, Verkauf, Lagerwirtschaft, Produktion, Buchhaltung, Controlling oder Personalwesen – für alle wesentlichen Bereiche und Geschäftsprozesse im Unternehmen oder in einer Verwaltung gibt es SAP-Programme, die die zugehörigen Aufgaben elektronisch abbilden und unterstützen. Je umfangreicher SAP-Komponenten eingesetzt werden, umso mehr Daten fallen an, umso umfangreicher ist eine Leistungs- und Verhaltenskontrolle möglich, umso wichtiger wird der Datenschutz.

Die SAP-Welt unterliegt heute einem rasanten Wandel. Während die Mitbestimmungsgremien sich noch mit Themen wie Beschäftigtendatenschutz, Leistungs- und Verhaltenskontrolle und Prozessveränderungen auseinandersetzen müssen, ändern sich mit der neuen Datenbank SAP 4/HANA die technischen Grundpfeiler. Die neue SAP-Generation 4/HANA ist bereits bei den ersten Unternehmen und Organisationen im Einsatz. Dazu kommt die häufige Auslagerung von Geschäftsprozessen in die Cloud. Zudem haben sich durch die Europäische Datenschutzgrundverordnung auch die rechtlichen Rahmenbedingungen für den Einsatz derartiger Softwaresysteme geändert.

Mit unserer Beratung bieten wir Orientierung bei den technischen und organisatorischen Themen und stellen kompetente Beratungserfahrung bereit.

Unsere Themen

Unsere Kompetenzen im Themenbereich Datenschutz:

  • Verarbeitung personenbezogener Daten nach DSGVO
  • Datenschutz im Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Datenschutz im Betriebsratsbüro
  • Risiko- und Folgenabschätzung neuer Technologien
  • Prozessbegleitung bei der Umstellung von Betriebsabläufen
  • Einführung von Reporting-Systemen

Unsere Kompetenzen im Themenbereich SAP

  • Varianten von Betriebs- und Dienstvereinbarungen zu SAP
  • Beschreibung der SAP-Systemlandschaft
  • Anforderungen an die Systembeschreibung, die eingesetzten Komponenten und ihre Zweckbeschreibung
  • Leistungs- und Verhaltenskontrolle: Auswertungen / Reports
  • Berechtigungsobjekte und Systemparameter
  • Der Umgang mit Queries und Download-Berechtigungen
  • Aufbau und Inhalte des Berechtigungskonzepts, Rollen und zugehörige Berechtigungen
  • Datenschutz in ERP, HCM und anderen Modulen

Unsere Leistungen

Heutzutage wird in jedem Betrieb und in jeder Dienststelle IT genutzt. Die Aufgaben der Interessenvertretung sind es, die Einhaltung von Datenschutzgesetzen zu überprüfen und die Auswirkungen auf die Beschäftigten durch Leistungs- und Verhaltenskontrolle durch die Gestaltung von Betriebs- oder Dienstvereinbarungen zu regeln.

Wir bieten Unterstützung bei der technischen Ausgestaltung solcher Regelungen an:

  • Überwachung und Evaluation von Erprobungsbetrieb
  • Erstellung und Überprüfung von IT-Rahmenvereinbarungen sowie Einzelsystemvereinbarungen, Pilotvereinbarungen
  • Auswirkungen der Einführung von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen
  • SAP –Nutzung durch die Interessenvertretung selbst
  • Zugriffsberechtigungen für Betriebsrat bzw. Personalrat
  • Prüfrechte, Überprüfung bestehender Vereinbarungen
  • Erstellung eines Prüfkonzepts
  • Prüfen im System, Durchführung der Prüfung